Grüne Hochschulgruppen positionieren sich zur Erneuerung des Hochschulgesetzes

Anlässlich der vereinbarten Novellierung des Landeshochschulgesetztes habendie Grünen Hochschulgruppen Sachsen-Anhalts im letzten Semester gemeinsameForderungen entwickelt.

Stellvertretend wurde das Papier von Felix Langer und Madeleine Linke (beideGHG Magdeburg) an den Wissenschaftspolitischen Sprecher der Fraktion derGrünen im Landtag, Olaf Meister, überreicht. Was folgte war ein Austauschzwischen Abgeordnetem und Studierenden, in dem die Positionen konkreterörtert wurden. Am Ende vereinbarten die Gesprächspartner im weiterenVerlauf des Prozesses im engen Kontakt zu bleiben.

Zentraler Inhalt des Positionspapiers ist, (1) nachhaltige Entwicklung als
Aufgabe der Hochschulen aufzunehmen, (2) Langzeitstudiengebühren aus demGesetz endgültig zu streichen, (3) die Gremien der Hochschulen gleichmäßig zubesetzten und (4) Anwesenheitspflichten für Vorlesungen zu verbieten. DieHochschulgruppen sind optimistisch, dass die studentische Perspektive in derPolitik Anklang finden wird.

3. Mitgliederversammlung GHG Stendal

Am heutigen, verregneten Mittwoch Nachmittag trafen wir uns im Grünen Altmarkbüro zu unserer ersten Mitgliederversammlung im Sommersemester 2017. Wir redeten über das kommende Sommerfest und sammelten Ideen für Aktionen die wir als GHG zu dieser Veranstaltung beisteuern könnten (lasst euch am 21.06. von uns überraschen). Das zweite große Thema waren die kommenden Gremienwahlen. Wir möchten das diese präsenter für Studierende werden, denn in den Hochschulgremien werden sehr wichtige Entscheidungen getroffen, welche alle Studierenden betreffen. Hier möchten wir euch vertreten und uns für eine sozial und ökologisch nachhaltige Hochschule einsetzten.

Für den Fachschaftsrat kandidieren von der GHG Stendal:

Angewandte Humanwissenschaften: Ines Hnatek & Paula Göring

 

Unser wichtigstes Anliegen ist jedoch: Geht am 17.05. wählen und macht von euren Stimmrecht gebrauch!


Die wichtigsten Infos hier: Bekanntmachung der Wahlen (dafür müsst ihr mit euren Account auf der Hochschulwebsite eingeloggt sein)

35. CAMPUSGRÜN BUNDESMITGLIEDERVERSAMMLUNG

Dieses Wochenende durften wir bei unserer ersten Bundesmitgliederversammlung von Campusgrün teilnehmen.

Zuerst wurde unser Antrag auf Mitgliedschaft, neben drei weiteren, abgestimmt. Wir wurden einstimmig in den Bundesverband aufgenommen. Sehr erfreulich ist auch der Beitritt der GRAS Wernigerode. Wir sind dadurch im Land Sachsen-Anhalt nun vier aktive grün-alternative Hochschulgruppen (Magdeburg, Halle (Saale), Wernigerode und Stendal).

Thematisch wurden Positionierungen zu aktuellen (hochschul)politischen Themen besprochen und gemeinsam abgestimmt.

Es wurde sich für Open Access & Open Educational Ressources im Rahmen der Hochschulbildung stark gemacht. Die Ablehnung  von Studiengebühren jeglicher Art als Forderung gestellt und auch das Ziel der Abschaffung von Konkordatslehrstühlen, die noch in einigen Bundesländern vorhanden sind. Bundespolitisch fordern wir die Umsetzung des Menschenrechts auf Asyl in Deutschland, insbesondere das Überdenken der Bewertung Afghanistans als sicheres Herkunftsland. Auch die Problematik von Erasmus+ durch den BREXIT wurde aufgezeigt und einige Lösungsansätze dazu vorgestellt.

2. Mitgliederversammlung

Heute fand unsere zweite offizielle Mitgliederversammlung statt. Zuerst durften wir hoch erfreut ein Neumitglied begrüßen. Als besonders wichtiges Thema sahen wir die Planung von Veranstaltungen für das Sommersemester 2017. Diese werden die Themen Flucht, Klimawandel und die kommende Bundestagswahl behandeln, nähere Infos dann zu gegebener Zeit. Wir wählten auch unsere Delegierten für die Bundesmitgliederversammlung von Campusgruen, die im März in Halle (Saale) stattfinden wird.

Eine möglichst erfolgreiche Klausurenphase und anschließend entspannte Semesterferien wünscht eure GHG Stendal.

1. Stammtisch der GHG

Heute fand unser erster Stammtisch der GHG statt. Hierbei haben wir eine kleine Vorauswahl für Veranstaltungen getroffen, welche wir im nächsten Semester in Angriff nehmen wollen. Die Themen auf die wir uns beziehen werden sind: Flüchtlinge und Fluchtursachen vielschichtiger zu betrachten, der Klimawandel und die Bundestagswahl, zu dieser ist ein politischer Salon angedacht und wir versuchen hier vernetzt mit anderen Institutionen Veranstaltungen dieser Art aufzubauen, um Studierende sich mit und über Politik austauschen zu lassen.